Korneuburg Bahnhofsviertel

Auf der Liegenschaft nördlich des Bahnhofs Korneuburg soll ein moderner, grüner Stadtteil in bester Lage und mit direktem Anschluss an den öffentlichen Verkehr entstehen. Die etwa 20.000 m² große Liegenschaft wird gemeinsam mit der Stadtgemeinde Korneuburg entwickelt. Geplant ist im neuen „Bahnhofsviertel“ Wohnen, Arbeiten, Einkaufen und öffentliche Grünflächen zu vereinen. 

Projektstatus: in Planung

Visualisierung Ansicht innerhalb des Projektgebiets<br/>

Bereits seit einigen Jahren ist die Fläche nördlich anschließend an den Bahnhof Korneuburg als ungenutzte Brachfläche im Liegenschaftsportfolio der ÖBB enthalten. 2011 wurde von der ÖBB-Infrastruktur AG und der Stadtgemeinde Korneuburg ein Vertrag unterfertigt, der neben dem Neubau des Bahnhofs und dazugehörenden Kontextprojekten auch die städtebauliche Entwicklung der ÖBB-Flächen zum Inhalt hat. Ein Bestandteil dieses Vertrags ist die Umwidmung in Bauland-Kerngebiet mit circa 20.000 m² BGF. Früher wurde die Fläche für den Bahnbetrieb genutzt, es waren sowohl Lade-, als auch Abstellgleise und eine Laderampe vorhanden. Auch Betriebe (Schrotthändler, Kohlenhändler) waren angesiedelt. Seit einigen Jahren liegt sie brach und wird teilweise als provisorische P&R-Anlage genutzt.

Daten & Fakten

  • Entwicklungsfläche

    rund 19.000 m²

  • Bruttogeschossfläche

    rund 20.000m²

  • Nutzung

    Wohnen, Arbeiten, Handel, (öffentliche) Grünflächen, unterirdische Stellplätze

  • Vorteile
    • Perfekte Anbindung an den öffentlichen Verkehr
    • Optimale Lage zwischen Donau, Stadtkern und dem Landes- bzw. Bezirksgericht
Visualisierung Blick auf das Projektgebiet

Umsetzung des Projekts

Anfang des Jahres wurde der Flächenwidmungs- und Bebauungsplan öffentlich aufgelegt, dieser stellt die Grundlage für den gemischt genutzten Stadtteil auf dem ÖBB-Grund dar. Die Umsetzung des Entwicklungsprojekts und die Verwertung der Flächen in Form von Baurechten kann voraussichtlich mit 2024/25 begonnen werden. Die Gesamtfertigstellung ist aus heutiger Sicht etwa 2030 realistisch.
 

Ansprechpersonen

Thomas Kovaricek, BA MA
Projektleitung

Nordbahnstraße 50
1020 Wien

Mobil: +43 664 6175533

E-Mail senden

Petra Hadac, Bakk.a phil.
Projektkommunikation

Praterstern 4
1020 Wien

Mobil: +43 664 6170523

E-Mail senden